Germanen

zur Völkerwanderungszeit

 

 

 


 

Für die Besucher in unserem Lager beginnt eine Zeitreise, wie sie kompakter nicht dargestellt werden könnte. Mit einem Schritt legen Sie über 1500 Jahre zurück und werden von Germanen empfangen, die um das Jahr 500 n. Chr. zur Völkerwanderungszeit gelebt haben.

 

Unsere Darstellung zeichnet sich vor allem durch ihre Detailverliebtheit aus. Wir möchten dem Besucher Einblicke in eine längst vergangene Zeit ermöglichen. Bei einem Besuch in unserem Lager kann man viele Kleinigkeiten und auch Großes entdecken. Fast alle Zelte sind Schauzelte, die auch von innen inspiziert werden können.  

Es wird täglich an der praktisch schön eingerichteten Feuerstelle gekocht und man kann auch oft die Damen des "Hauses" bei Handarbeiten und Basteleien beobachten.

Die Herren haben ein beachtliches Waffenarsenal, welches bestaunt werden kann. Vom Schwert und Sax über Speer und Schild bis hin zu Pfeil und Bogen ist alles zu bewundern und auch mal selbst in die Hand zu nehmen - natürlich immer unter fachkundiger Anleitung.  

 

Der Name "Fränkische Adler" ist wohlweißlich gewählt.  

"Der Adler symbolisiert Unsterblichkeit, Mut, Weitblick und Kraft, gilt aber auch als König der Lüfte und Bote der höchsten Götter. Nach altem Glauben blickt er beim Auffliegen direkt in die Sonne, weshalb er auch ein Sinnbild für den Aufstieg in den Himmel und die Erlösung der Seele ist.

Mythologisch wird der Adler bei den Griechen mit dem Gott Zeus, bei den Römern mit Jupiter und bei den Germanen mit Odin verbunden.

Der Adler ist als Symbol für die Himmelfahrt Christi, und auch das Heiligenattribut des Evangelisten Johannes." (Quelle: Wikipedia)

Die Bezeichnung "Fränkisch" hat allerdings keinen historischen Hintergrund. Sie ist alleine der Herkunft der meisten Mitglieder geschuldet.

 

 

                  Sie sind der  

14800

                  Besucher